25.07.2019
Kategorie: technotrans, 2019, Ad hoc, Investor Relations

Halbjahreszahlen von technotrans liegen unter den Erwartungen – Jahresziele werden aber bestätigt


Sassenberg, 25.07.2019 - Die vorläufigen Zahlen zur Geschäftsentwicklung des technotrans Konzerns im ersten Halbjahr 2019 liegen mit einem erzielten Konzernumsatz i.H. von voraussichtlich etwa 102,6 Mio. Euro sowie einem operativen Konzernergebnis (EBIT) von voraussichtlich etwa 4,1 Mio. Euro insgesamt unter den Erwartungen.

Dennoch hält der Vorstand der technotrans SE an der Jahresprognose für das Geschäftsjahr 2019 innerhalb des bisher kommunizierten Zielkorridors von 218 bis 226 Mio. Euro beim Konzernumsatz und 12 bis 16 Mio. Euro beim operativen Konzernergebnis (EBIT) fest und geht aus heutiger Sicht unverändert davon aus, diese zu erreichen.

Ursächlich für die schwache Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2019 und die daraus resultierenden Halbjahreszahlen ist im Wesentlichen ein Umsatz- und Ergebnisrückgang am Standort Meinerzhagen. Dieser beruht zum einen auf der bereits bekannten starken Investitionszurückhaltung in der automobilnahen kunststoffverarbeitenden Industrie in den ersten Monaten des laufenden Geschäftsjahres sowie zum anderen auf vorübergehenden Produktivitätseinbußen im Zusammenhang mit der Einführung einer neuen ERP Software im zweiten Quartal.

Allerdings hat sich in den zurückliegenden Monaten die Auftragslage der gwk Gesellschaft Wärme Kältetechnik in Meinerzhagen insbesondere durch Neuabschlüsse außerhalb der Automobilindustrie signifikant verbessert, auf deren Basis nun ein spürbar stärkeres zweites Halbjahr 2019 erwartet wird. In Bezug auf den Konzern wird diese positive Erwartungshaltung zusätzlich durch die Wachstumsmärkte, die sich bereits im ersten Halbjahr erneut besser als erwartet entwickelt haben, sowie einen planmäßigen Geschäftsverlauf in den übrigen Geschäftsbereichen des technotrans-Konzerns unterstützt.

Der Vorstand blickt daher optimistisch in die zweite Jahreshälfte, da ein hoher Auftragsbestand in den Produktionswerken der gwk und der Reisner Cooling Solutions sowie laufende Projekte insbesondere im Umfeld der Elektromobilität und den weiteren Wachstumsmärkten darauf hindeuten, dass es aus heutiger Sicht im weiteren Jahresverlauf zu einer besseren Geschäftsentwicklung sowohl im Umsatz als auch im Ergebnis kommen wird.  

Am 6. August 2019 werden die Zahlen für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2019 veröffentlicht.